DL1NUX und Amateurfunk

DL1NUX und Amateurfunk – eine Kurzübersicht.

  • DL1NUX, OP Attila
  • QTH Coburg, JO50LF
  • Lizenziert seit 02/1999 (02/1999 bis 06/2000 als DO2NAK)
  • XYL Arabella, DO6ARA (seit 2009)
  • Ausbildung unter DN2NX
  • Verantwortlicher der Clubstation DK0FNF (Funkfreunde Nordfranken)
  • Mitglied im DARC e.V. (OV Hassberge B37) und der AGCW DL e.V. (Nr. 2896)
  • Weiteres Rufzeichen: YU7NUX (seit 2010), QTH Subotica JN96UC (Mitglied von YU7IAB Radio Club Becej, S.R.V. (Savez Radio-Amatera Vojvodine)
  • Lieblingsthemen im Amateurfunk: Contest, CW, Hamnet
  • Lieblingsbänder: 10m, 6m, 4m, 2m
  • QSOs im Log: ca. 25.000 seit 1999

Shack von DL1NUX im September 2016:

<Bild folgt>

Folgende Hardware ist im Shack im Einsatz:

  • Hauptgerät: Kenwood TS-2000X (160m bis 23cm Allmode)
  • Zweitgerät: Icom IC-7100 (160m bis 70cm Allmode, inkl. 4m und D-STAR)
  • Drittgerät: Yaesu FTM-100DE (2m/70cm FM/C4FM) mit HRI-200 WiresX-Interface (noch im Probebetrieb)
  • Portabel: Maas AHT-6-UV, Rexon RL-501
  • Antennen-Fernumschalter: Ameritron RCS-10X
  • Netzteil: Maas 20A Schaltnetzteil

„Antennenfarm“ von DL1NUX Ende Oktober 2016:cropped-2016-10-29_Dach.png

Beschreibung der Antennen, jeweils von oben nach unten:

  • Links: Antron A99 Vertikalantenne, nutzbar von 17m bis 10m; 18 dBi Yagi für 2,4 Ghz mit Mikrotik Metal2 zu DB0FHC; Mikrotik LHG5 5 GHz 24 dBi Spiegel in Richtung DB0FHC; Mikrotik SXT2 Lite 2,4 GHz Sektorantenne 10 dBi zu DB0UC
  • Mitte: 28 MHz Moxon Antenne mit zusätzlichen Elementen für 50 MHz nach DK7ZB (Eigenbau); 9ele Yagi 430 MHz 28 Ohm Design nach DK7ZB (eigenbau); 8ele Yagi 144 MHz 28 Ohm Design nach DK7ZB (Eigenbau); Kelemen W3DZZ Sperrkreisdipol (leider kaum zu erkennen); Yaesu G450 Rotor mit Oberlager
  • Rechts: Diamond X5000 Vertikalantenne für 2m, 70cm und 23cm FM; RB411 5 GHz Router mit RF Elements 19 dBi 5 GHz Antenne nach DB0UC; SAT-Antenne für 9° Ost Empfang