YU7NUX – Eine Geschichte

YU7NUX – Eine kleine Geschichte….

seit 1999 bin ich im Besitz einer Amateurfunkgenehmigung in Deutschland und seit dem habe ich auch Interesse daran in meinem Heimatland Serbien eine dauerhafte Sendegenehmigung für Amateurfunk zu bekommen.

1. Versuch 1999

Im Sommer 2009 probierte ich es von Deutschland, indem ich beim serbischen Konsul in München vorsprach. Nach ein paar Erläuterungen um was es geht versprach er mir weitere Informationen zu besorgen. Damals besaß ich übrigens nur die deutsche Zeugnisklasse 3 (jetzt „E“). Der Konsul konnte mir allerdings nur Informationen zur Beantragung einer Gastlizenz besorgen. Diese wäre nicht nur recht teuer gewesen, sondern auch zeitlich beschränkt. Zudem war nicht klar ob meine deutsche Lizenzklasse zu einer jugoslawischen „passen“ würde (wohl eher nicht). Die Anstrengungen wurden darauf hin unterbrochen.

2. Versuch ca. 2001

Ca. 1 bis 2 Jahre später (genauer Zeitpunkt unbekannt) versuchte ich es erneut, diesmal direkt in Jugoslawien. Inzwischen hatte ich auch aufgestockt und eine CEPT-1 Lizenz hin der Hand, dies machte es auch einfacher. Ich knüpfte via Packet Radio Kontakte in die Heimat über das ungarischsprachige Forum (der Heimatort Subotica gehört zur ungarischsprachigen Vojvodina). Unter anderem zu Feri YU7ZB, einem Polizisten in Backa Topola und zu Joska YT7RJJ, einem Rentner direkt in Subotica. Letzterer wohnte auch nicht weit weg vom dortigen QTH. Beide habe ich dann auch mal besucht. Joska YT7RJJ habe ich auch nach Lizenzmöglichkeiten befragt und herausgefunden, dass dort die Uhren etwas anders ticken. Eine zwingende Voraussetzung für den erhalt einer Sendegenehmigung ist nämlich die Mitgliedschaft in einem Radio-Klub in Serbien. Ohne Klubmitgliedschaft kann es höchstens eine zeitlich befristete Gastlizenz geben, aber das wollte ich ja nicht. Joska vermittelte mich an den Leiter des örtlichen Radio Klubs „Radio Club Junior, YU7ABF“. Der nette Mann namens „Andrea!“ war schon recht alt, weshalb ich ihn nicht so gut verstanden habe. Mein Vater half mir aber dabei. Wir unterhielten uns etwas, er zeigte mir auch die Clubstation die bei ihm hinten im Hof war. Es gab nur ein Kurzwellengerät und eine Drahtantenne die recht tief im Garten gespannt war. Mehr gab es nicht in den Clubräumen, diese sollten aber noch irgendwann später ausgebaut werden, sagte er mir. Der nette Mann versprach mir zu helfen und erkundigte sich. Auch wurde ich dann offizielles Mitglied dieses Clubs. Einige Zeit später wurde ich auch gefragt, ob ich ihnen eine 2m Antenne besorgen könnte für deren Clubstation. Ein kleiner Aufruf im Packet Radio Netz führte schnell zum Erfolg. Eine 2m Monobandantenne konnte schnell besorgt und später durch meine Eltern nach Subotica gebracht werden. Beim nächsten besuch in Subotica bekam ich dann auch Infos bezüglich der lizenzierung. Leider waren diese Infos nicht positiv. Meine deutsche Genehmigung wird dort leider nicht anerkannt. Ich müsste in Belgrad eine neue Prüfung ablegen, dann kann ich auch eine Sendegenehmigung erhalten. Leider war mir dies nicht möglich, da ich leider der serbischen Sprache nicht mächtig bin. Versuch zwei war dann leider auch gescheitert, wenige Zeit später brach der Kontakt zu dem OM auch ab.

3. Versuch 2010

Nach ca. 2002 war ich kaum noch in der Heimat. Erst Bundeswehr, dann der Einstieg ins Berufsleben. Es blieb mir kaum Zeit. Kurz nach der Bundeswehr war ich nochmal für zwei Wochen dort, hatte aber keine weiteren Anstrengungen unternommen. Bis 2010. Ende Mai 2010 plante ich wieder eine Fahrt nach Serbien (den Staat Jugoslawien gab es seit ein paar Jahren offiziell nicht mehr). Im Voraus schrieb ich den serbischen Amateurfunkverband SRS per E-Mail an und bat um Informationen, ob sich die Gesetzeslage in Serbien evtl. geändert hätte und ob inzwischen eine Sendegenehmigung mit einer vorhandenen CEPT-1 Lizenz zu bekommen sei. Die Antwort erhielt ich zwar erst, als ich dort war, aber sicherheitshalber hatte ich alle nützlichen Dokumente mitgenommen. Ich bekam Antwort von Zvonko YT1WA. Und ich war positiv überrascht. Er schrieb, das es inzwischen sehr wohl möglich ist mit einer vorhandenen CEPT-1 Prüfung und der ja vorliegenden Staatsbürgerschaft eine serbische Sendegenehmigung zu bekommen. Ich freute mich und wir nahmen umgehend telefonsichen Kontakt miteinander auf (mit Hilfe meines Vaters, denn ich spreche ja kein serbisch).

Aktuell sieht es so aus, das weiterhin eine Klubmitgliedschaft notwendig ist. Weiterhin muss eine Sendegenehmigung inkl. Rufzeichen beantragt werden. Anders als in Deutschland berechtigt die Sendegenehmigung allerdings nicht den Betrieb einer eigenen Funkstation. Diese muss ebenfalls (nach Lizenzerteilung) beantragt werden. Dort müssen unter anderem die Gerätschaften (inkl. Seriennummer) und die verwendeten Antennen eingetragen werden. Ohne diese Stationsgenehmigung, darf man nur von anderen bereits genehmigten Stationen aus Funkbetrieb durchführen. Es war alelrdings schwierig einen Ansprechpartner vor Ort zu finden. Er vermittelte uns an Mato YU7KM. Leider sprach er nur ein paar Worte englisch und ungarisch. Die meiste Zeit unterhielt sich mein Vater mit ihm. Mato selbst ist Rentner und betreibt nur eine Kurzwellenstation, macht aber gerne bei Contesten mit. Wir hatten bereits zwei QSOs, das zweite war erst ca. 5 Wochen vorher und er übergab mir persönlich dafür die QSL Karte. Er erzählte uns auch das der Radio Club in Subotica eigentlich nur noch auf dem Papier existiert. Es fehlen Mitglieder und Aktive. Keiner ist mehr für etwas zuständig. Dies ist also erstmal eine Sackgasse. Aber er konnte uns weitervermitteln an Imre YT7IM, welcher einen Elektroladen in der Innenstadt betreibt. Dieser erzählte uns dann, dass es andere Möglichkeiten der Klubmitgliedschaft gibt. Man kann direkt bei der SRS oder bei einem anderen Klub Mitglied werden, das spielt für die Lizenz keine Rolle. Er selbst ist Mitglied in einem Club in „Beče“, in der Nähe von Kanjiža. Um mein Vorhaben zu beschleunigen, empfahl er mir mich direkt bei der SRS anzumelden. Er half uns beim ausfüllen der Formulare, die mir bereits Zvonko YT1WA vom SRS zugesandt hatte.

Es sind bisher vergleichsweise nur geringe Kosten entstanden:

Lizenzantrag an die Behörde: ca. 10 Euro
Einmaliger Aufnahmegebühr für den Club: ca. 10 Euro
Jahresmitgliedsbeitrag für 2010: ca. 5 Euro
Kopien und Beglaubigung von Dokumenten: ca. 8 Euro

Der Antrag wurde am 4. Juni per Einschreiben abgeschickt, und nun ist erstmal Warten angesagt. Ein Rufzeichen wurde bereits reserviert: YU7NUX. Nein, ich stehe nicht unbedingt auf das „NUX“, ich wollte eigentlich ein fünfstelliges Rufzeichen, z.B. YU7KA. Leider werden an „Anfänger“ aber nur sechsstellige Rufzeichen vergeben. Also wurde es YU7NUX. Nach erteilter Sende- und Stationsgenehmigung könnte ich allerdings ein neues Rufzeichen beantragen, was aber wiederrum ca. 10 Euro kosten würde. Wie ich Anfangs sagte, ticken die Uhren dort leider etwas anders als in Deutschland. Letztendlich werde ich aber auf ein neues Rufzeichen verzichten, YU7NUX ist auch nicht verkehrt, hat es doch einen Wiedererkennungswert hi. Hoffen wir nun auf positive Rückmeldung. Dann kann ich auch die „Funkstation“ beantragen und dann evtl. schon beim nächsten Besuch auch in YU7 direkt und offiziell QRV werden..

Wenn es was neues gibt, erfahrt ihr es hier.

Danke nochmals an Zvonko YT1WA, Mato YU7KM und Imre YT7IM für die Unterstüzung.

Ergänzung 29.08.2010:

Wie ich erfuhr, sind die Lizenzpapiere angekommen. Das zugeteilte Rufzeichen lautet wie geplant YU7NUX. Im nächsten Schritt wird dann wohl eine eigene Funkstation beantragt. Mit etwas Glück kann ich dann spätestens im August 2011 das erste mal QRV werden aus JN96UC.

Ergänzung 05.09.2010

yu7nux_licence

Dies ist meine Lizenz“urkunde“, diese ist im Scheckkartenformat. Adresse und Ausweisnummer sind aus Datenschutzgründen ausgepixelt. Der Antrag für die Stations-Lizenz ist auch schon in Arbeit. Für den Antrag mussten weitere ca. 10 Euro bezahlt werden.

Ergänzung 01.02.2011

Am 20.09.2010 wurde auch meine Stationsgenehmigung erteilt. Leider kam sie in meinem QTH nicht an da keiner da war, und wir wunderten uns schon die ganze Zeit warum es so lange dauert. Nun wurde sie ersatzhalber meinem Freund und OM Imre YT7IM zugestellt. Damit steht dem Funkbetrieb beim nächsten Besuch nichts mehr im Wege. Aufgrund der Geburt unseres Sohnes wird der erste BEsuch dieses Jahr allerdings erst im August sein.

stations_license_yu7nux

Die erste Aktivität war wie geplant im August 2011. Mit rund 400 QSOs auch recht erfolgreich. Ich war von 80m bis 2m QRV. Weitere Aktivitäten fanden 2012, 2014 und 2016 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.