5 Element Yagi für Wettersondenempfang

Da ich mich in letzter Zeit mit dem Empfang von Wettersonden beschäftigt habe, habe ich mir dazu eine passende Antenne Antenne entwickelt. Wettersonden senden zwischen 400 und 406 MHz. Man kann dafür sicherlich auch 70cm Amateurfunk Yagis verwenden. Allerdings ist die Richtcharakteristik von 70cm Yagis 30 MHz weiter tiefer deutlich schlechter. Gewinn bricht ein, Vor-/Rückverhältnis ebenfalls. Zum ordentlichen Peilen ebenfalls. Ich habe mir daher eine Antenne von Martin DK7ZB hergenommen (70cm 5 Element Yagi 50 Ohm Design) und diese für den Bereich 400 bis 406 MHz angepasst.

Ich habe diese für eine Leichtbauweise berechnet, also mit 4mm Dipol und 3,2mm Parasitärelementen. Mit einem PVC Boom von 20mm oder 25mm wird diese Antenne sehr leicht und dafür für Peilungen ideal. Die Antenne selbst ist ca. 65cm lang, mit „Handgriff“ ist man dann bei ca. 80cm Länge. Die folgenden Grafiken sind direkt aus der Antennenberechnusgssoftware EZNEC 5.0

„X“ bezeichnet die Position auf dem Boom. Punkt „0“ ist der Reflektor. Die weiteren „X“ Angaben sind immer die Entfernung  zum „Nullpunkt“.

Die „Y“ Koordinaten geben die (halben) Elementlängen an. Der Reflektor z.B. ist 2x181mm = 362mm lang. Nur der Strahler ist tatsächlich mechanisch geteilt in der Mitte. Alle anderen Parasitärelemente sind natürlich durchgehend.

Dies ist eine bildliche Visualisierung der Antenne.

Das horizontale Richtdiagramm bei 403 MHz mit den elektrischen Daten.

Und hier das vertikale Richtdiagramm.

Und dies ist die SWR Kurve. Für den Empfang nicht wichtig, aber einigermaßen sollte es schon passen.

Hier könnt ihr euch zum nachprüfen bzw. modifizieren die .EZ Datei für EZNEC herunterladen. Achtung, sie ist in einer ZIP Datei eingepackt, weil WordPress das Dateiformat nicht mag.

Download EZNEC Datei (geZIPt)

Sobald ich die Antenne aufgebaut habe, stelle ich hier Bilder und eine genaue Aufbauanleitung ein.