3 Element Yagi für 50 MHz

Bau einer 3 Element Yagi für das 6m Band im 28 Ohm Design nach DK7ZB

Original Baubeschreibung: http://dk7zb.darc.de/6m/3-28-250.htm

Element Elementposition Elementlänge
Reflektor 0mm 2940mm
Strahler 1320m 2810mm
Direktor 2500mm 2660mm

Als Anfang 2006 in Deutschland für das 6m Band wieder eine Lotterie für Sondergenehmigungen veranstaltet wurde, habe ich einen Antrag abgeschickt und glücklicherweise „gewonnen“. Also musste schnell eine Antenne her. Durchweg positive Erfahrungen hatte ich mit Yagis für 2m und 70cm nach DK7ZB. Auch für 6m hatte er einige „im Angebot“. Es sollte auf jeden Fall eine Yagi in 28 Ohm Technik sein, da sie mit anderen Antennen am Mast problemlos befestigt werden kann. Da es (noch) keine 4 Element Yagi gab und die 5 Element Yagi für meine Zwecke schon zu lang war, entschloss ich mich zum Bau der 3 Element Yagi mit 2,5m Boom.

Allgemein hielt ich mich an die allgemeinen Bauhinweise für 6m Yagis von DK7ZB.

Als Boomrohr verwendete ich 30 x 30 x 2 mm Alu Vierkantrohr. Die 12 mm Elementrohre werden mit kurzen 15×1,5 mm (alternativ 16×1,5 mm) Rohrstücken über je zwei Schrauben am Boom befestigt.

Der Dipol wird mit zwei Winkeln quer zum Boom befestigt, ich verwendete 25 x 15 x 2 mm Alu Winkelprofil, etwa 10cm lang.

In diese Winkel werden Löcher für die 28 mm Auspuffschellen gebohrt. Diese Schellen halten den eigentlichen Dipol, welcher in der Mitte unterbrochen und durch ein Isolierrohr zusammengehalten wird. Die Länge des Dipols gilt übrigens von Spitze zu Spitze, also inklusive Unterbrechung. Ein passendes Isolierrohr für 15 mm Rohre findet man unter Anderem im Sanitärfachhandel.

Die Anschlussdose wird genauso wie bei den anderen Baubeschreibungen gebaut. PL Flanschbuchse befestigen und über ein Erdungsblech mit dem Boom verbinden. Anpassleitung berechnen und einlöten. Die Anpassleitung muss exakt 1,00m lang sein bei der Verwendung von RG59 75 Ohm Koaxialkabel. Dabei gilt wie immer nur die vollständig abgeschirmte Länge des Kabels. Lötfahnen zählen nicht dazu!

Der Dipol besteht in der Mitte aus 2 x 50 cm 15 mm Rundrohr. Der Abstand zwischen beiden Rohren beträgt ca. 15 bis 20 mm. In die äußeren Enden werden Schlitze gesägt. In diese Enden werden dann 12 mm Rundrohre geschoben um den Dipol auf volle Länge zu bringen. Beide Rohre werden dann mit einer Schlauchschelle fixiert.

Die Antenne ist nun fast fertig. Es fehlt noch die Masthalterung. Ich habe mich für eine einfache Lösung entschieden. Ein langer „Holzverbinder“ und zwei selbst gebogene U-Schellen aus Gewindestangen aus Edelstahl sind preiswert und schnell fertig.

Nun ist die Antenne fertig. Ein Bild der fertigen zum Abschluß.

Sie ist äußerst robust und hat eine sehr gute Richtwirkung. Ich kann sie nur jedem für den Nachbau weiterempfehlen.

73 de Attila, dl1nux

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.